Österreichs bester Macher

Siegerehrung
Knapp zwei Monate nach Beginn der österreichweiten Qualifikation, mit mehr als 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in allen 14 HORNBACH Bau- und Gartenmärkten, war es am 15. Oktober 2022 so weit.

Vor rund 100 Fans, die aus dem ganzen Land gemeinsam mit den Marktbesten zum Finale in den Wiener Werkshallen anreisten, wurde das handwerkliche Können der Teilnehmer nochmal auf die Probe gestellt. In der Vorausscheidung galt es drei abwechslungsreiche Projekte zu meistern: Fliesen verlegen, Torbogen aus Ziegelsteinen mauern und einen Holztisch bauen. Und alle zeigten, was sie so weit gebracht hat: Herzblut, Wille und Stolz.

Knapp zwei Monate nach Beginn der österreichweiten Qualifikation, mit mehr als 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in allen 14 HORNBACH Bau- und Gartenmärkten, war es am 15. Oktober 2022 so weit.

Vor rund 100 Fans, die aus dem ganzen Land gemeinsam mit den Marktbesten zum Finale in den Wiener Werkshallen anreisten, wurde das handwerkliche Können der Teilnehmer nochmal auf die Probe gestellt. In der Vorausscheidung galt es drei abwechslungsreiche Projekte zu meistern: Fliesen verlegen, Torbogen aus Ziegelsteinen mauern und einen Holztisch bauen. Und alle zeigten, was sie so weit gebracht hat: Herzblut, Wille und Stolz. Wie schon bei der Qualifikation in den Märkten erfolgte auch im Finale die Punktevergabe anhand der benötigten Zeit und der Umsetzungsqualität, die von HORNBACH Projektberatern bewertet wurde.

Daraus gingen drei Heimwerker als Teilnehmer für die allerletzte Herausforderung hervor: Sebastian (Marktbester HORNBACH Regau), Georg (Leoben) und Vasile (Sankt Pölten). Und diese Aufgaben hatten es in sich. Zu Beginn wurden Trockenbauwände aus Gipskarton aufgebaut. Danach musste mit einem Bagger ein vergrabener Betonklotz geborgen und mit schwerem Gerät der darin einbetonierte Vorschlaghammer freigelegt werden. Wer mit diesem als erster an ein eingemauertes Signalhorn kam, hatte gewonnen.

Geschafft hat das Georg, der als Österreichs bester Macher um 20:25 Uhr den Goldenen Hammer in die Höhe stemmen konnte. Die Hämmer in Silber und Bronze gingen an Sebastian bzw. Vasile.

Georg, Sieger der HORNBACH Projekt-Meisterschaft 2022, in einem ersten Fazit kurz nach seinem Triumph: „Heute war es wirklich super. Die Projekte und Aufgaben waren der Wahnsinn! Am Besten war sicher zum Schluss den Vorschlaghammer rauszustemmen und auf das Signalhorn zu drücken. Es war richtig spitze und danke für den schönen Tag!".

Dazu DI Alexandra Klima, Leitung Einkauf und Geschäftsführung HORNBACH Österreich: „Für uns, aber in erster Linie für alle Heimwerkerinnen und Heimwerker des Landes, war die Projekt-Meisterschaft sicher eine tolle Erfahrung. Rund 740 Macher, darunter 130 Frauen, haben mitgemacht und das wohlgemerkt bei einem bereits in den Qualifikationen bei unseren 14 Märkten hochangesetzten Anspruch an das Können der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Immerhin haben wir ja auch den besten Macher des Landes gesucht! Besonders beeindruckt hat uns die Leidenschaft, mit der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mitgemacht haben, um sich zu beweisen und mit anderen zu messen. Herzblut. Wille. Stolz. – daran wollen wir bei HORNBACH appellieren und das haben alle teilnehmenden Macher bis ins Finale und zur Siegerehrung eindrucksvoll bewiesen.“

Auf Grund dieses Erfolges darf nächstes Jahr mit einer Fortsetzung der Projekt-Meisterschaft gerechnet werden. Denn wie heißt es bei HORNBACH: Es gibt immer was zu tun.